Turniere

 

Vereinsmeisterschaften Mixed-Pokal / Vereinspokal Mannschaftsdoppel Rosenmontags- und Weihnachtsturnier
 

Nachtturnier des TTV Brake am 02. / 03. Juni 2018

Nach dem großen Erfolg bei den ersten beiden Einladungs-Nachtturnieren war die Bereitschaft der Veranstalter groß, das Ganze erneut  zu versuchen. Somit nahm unter der Federführung von Fabian Ostendorf-Walter ein starkes Helferteam die Organisation in die Hand.

Acht Mannschaften mit  insgesamt 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Otterndorf, Nordenham, Oldenbrok, Rodenkirchen, Jade und Brake (3) hatten sich angemeldet. Erfreulicherweise war es kein reines Männerturnier, denn Nordenham, Rodenkirchen, Jade und Brake hatten auch Damen am Start. Nachdem alle Turnierteilnehmer und Gäste von der Vorsitzenden Anne Gollenstede pünktlich um 19.00 Uhr begrüßt wurden, erklärte der Turnierleiter Fabian Ostendorf-Walter den Spielmodus. Zunächst kämpften die acht Teams (mindestens drei, maximal sechs Spieler) in zwei Gruppen um den Gruppensieg. Die jeweils beiden Erstplatzieren erreichten das Halbfinale. Deren Sieger zogen ins Endspiel ein, die Verlierer spielten um Platz "Drei". Die anderen Mannschaften spielten die hinteren Plätze aus.

Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass vor jedem Spiel die QTTR-Werte der beiden Spieler verglichen werden und der schwächere Spieler - je nach Differenz - in jedem Satz zwischen zwei und sechs Punkte Vorsprung bekommt.  Dadurch hatten auch die höherklassigen Spieler keine "leichten" Spiele, es war fast immer knapp und entsprechend spannend.

Allein schon an den Team-Namen konnte man ablesen, dass zwar jeder mit dem notwendigen sportlichen Ehrgeiz angereist war, der Spaß aber auch nicht zu kurz kommen sollte. So spielten die 6 Richtigen, die  Bärenstarke Oldenbroker, Die Querschläger, Die Unbezwingbaren vom ATR, das Team Ping Pong, die Torpedo Topspinners 1976, Die mit dem Ball tanzen und Die Otter gegeneinander.

Nach den Gruppenspielen und den beiden Halbfinale gingen die Platzierungsspiele wie folgt aus:

Platz 7  Platz 8  
Die 6 Richtigen (Nordenham) Die Unbezwingbaren (Rodenkirchen / Brake) 7 : 4
Platz 5  Platz 6  
Die Querschläger (Brake) Torpedo Topspinners 1976 (Brake) 7 : 6
Platz 3  Platz 4  
Die Otter (Otterndorf) Die mit dem Ball tanzen (Oldenbrok / Brake) 7 : 1
Platz 1  Platz 2  
Bärenstarke Oldenbroker Team Ping Pong (Jade / Brake) 7 : 3

Die Titelverteidiger "Die Otter" erreichten diesmal den dritten Platz gegen das gemischte Team aus Oldenbrok und Brake "Die mit dem Ball tanzen".  

 Der Vizemeister "Torpede Topspinners 1976" musste sich nach der äußerst knappen Niederlage gegen die Vereinskameraden "Die Querschläger" mit dem sechsten Platz begnügen.  

Im Finale machten die "Bärenstarken Oldenbroker" ihrem Namen alle Ehre und besiegten das Überraschungsteam "Team Ping Pong"  aus Jade und Brake recht klar mit 7 : 3.

Aber der Sinn des Turniers war nicht nur, sportlich erfolgreich zu sein - es sollte auch gesellig zugehen. Und daran hatte der Festausschuss (ein eingespieltes Team) einen großen Anteil. Egal ob Salate, Gegrilltes, Kuchen, Getränke oder Schlickereien - es war alles in großer Auswahl zu bekommen.

Zusammenfassend war es wiederum eine "runde" Veranstaltung. Es gab spannende Spiele und das Turnier hat allen viel Spaß gemacht.

(Fabian Ostendorf-Walter / Hans-Georg Barghop)

 

Vereinsmeisterschaften der Damen und Herren am 10. November 2018

An der Vereinsmeisterschaft 2018 haben sich eine Dame und 14 Herren (Vorjahr zehn Teilnehmer) beteiligt.

Titelverteidiger Tobias Ostendorf-Walter, Thorsten Dannemeyer, Jens Meißner und Michael Peters wurden als Gruppenköpfe in den vier Gruppen gesetzt. Der Rest wurde in die Gruppen gelost. Nach den Gruppenspielen spielten die beiden jeweils Gruppenersten im KO-Modus weiter um die Vereinsmeisterschaft, die danach Platzierten spielten den B-Vereinsmeister aus.

Die Überraschung in der Vorrunde war sicherlich, dass Steffi Zeisberg, die als einzige Dame an dieser Meisterschaft teilnahm, Habbo Janßen mit 3:2 Sätzen niederrang. Mit diesem Sieg hatte sie sich als Gruppenzweite für die Hauptrunde qualifiziert. Ansonsten setzten sich durchweg die Favoriten durch.

In der B-Runde erreichten Bernd Thormählen und Axel Büsing das Finale. Während Axel das Endspiel ohne große Probleme erreichte, musste Bernd auf dem Weg dorthin viele Kräfte lassen. So fehlten ihm zum Schluss "die nötigen Körner", um das kleine Finale offen zu gestalten und er verlor mit 0:3 Sätzen. Damit errang Axel Büsing den Titel des B-Vereinsmeisters.

Ein erheblich höheres Niveau hatten erwartungsgemäß die Spiele in der Hauptrunde. Im Viertelfinale endeten alle Spiele mit 3:1 Sätzen. Bemerkenswert ist der vierte Satz im Spiel zwischen Jens Meißner und Patrick Soeken. Hier mussten 54 (!) Punkte gespielt werden, bis endlich Jens Meißner mit einem Kantenball (!) das 28:26 erzielte und das Spiel gewann.

Im Halbfinale unterlag Jens Meißner danach aber Michael Peters mit 0:3 Sätzen. Im zweiten Halbfinale gab es eine Wiederholung des Endspiels vom Vorjahr. Diesmal siegte Thorsten Dannemeyer mit 3:1 Sätzen gegen Tobias Ostendorf-Walter.

Im Finale lieferten sich Thorsten Dannemeyer und Michael Peters ein spannendes und enges Duell, das schließlich Thorsten mit 3:0 Sätzen für sich entscheiden konnte. Damit ist nach einem Jahr Unterbrechung Thorsten Dannemeyer wieder Vereinsmeister beim TTV Brake geworden. 

Hier die Platzierungen:

Vereinsmeister 2018 Thorsten Dannemeyer
Vizemeister Michael Peters
3. Platz Jens Meißner  und  Tobias Ostendorf-Walter
   
B-Meisterschaft Axel Büsing
6. Platz Bernd Thormählen
7. Platz Frank Köhler und Habbo Janßen

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Titelträger.

(Hans-Georg Barghop)

 

Vereins-Doppelmeisterschaft am 24. August 2018:

Zur Vereins-Doppelmeisterschaft trafen sich am 24. August 2018 leider nur acht Spieler (Vorjahr 13). Somit konnten nur vier Paare zusammengestellt werden.

 Zunächst wurden zwei Gruppen gebildet mit
    a    den vier Spielern mit den höchsten QTTR-Werten und
    b    den vier Spielern mit den niedrigeren QTTR-Werten.
Aus diesen beiden Gruppen wurden die Doppel zusammengelost. Anschließend spielten die vier Paare nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" in einer Doppelrunde die Doppel-Meister aus. Die Turnierleitung lag diesmal in den Händen von Fabian Ostendorf-Walter.

Nach der Auslosung galten Thorsten Dannemeyer und Frank Köhler als eindeutige Favoriten. Die beiden wurden dieser Rolle auch gerecht und gewannen alle sechs Spiele. Das Satzverhältnis zeigt aber, dass es für die beiden kein reiner Spaziergang war. In drei von sechs Spielen brachte erst der fünfte Satz die Entscheidung.

Vizemeister wurden etwas überraschend Axel Büsing und Hans-Georg Barghop. Die beiden hatten addiert zwar den geringsten QTTR-Wert aller Paare, sie gelten aber als erfahrene Doppelspieler und spielen in der 5. Mannschaft zusammen. Dieses Plus konnten sie erfolgreich einsetzen und drei von sechs Spielen gewinnen.

Rolf Peters und Bernd Thormählen begannen schwach (Hinrunde 0:3), steigerten sich aber im Verlaufe des Turniers. Dennoch war nur noch der dritte Platz zu erreichen.

Bei Fabian Ostendorf-Walter machte sich der Trainingsrückstand aufgrund einer langen Verletzung bemerkbar, so dass er mit seinem Partner Tobias Wiegand diesmal mit dem vierten Platz zufrieden sein musste. 

Herzlichen Glückwunsch an Thorsten Dannemeyer und Frank Köhler, die in dieser Zusammensetzung erstmals den Titel des Vereins-Doppelmeisters erringen konnten.

Vereins-Doppelmeister 2018 Thorsten Dannemeyer
und Frank Köhler
6:0 Siege 18:8  Sätze
Vizemeister im Doppel 2018 Axel Büsing
und Hans-Georg Barghop
3:3 Siege 11:11 Sätze
3. Platz Rolf Peters
und Bernd Thormählen
2:4  Siege 12:15 Sätze
4. Platz Fabian Ostendorf-Walter
und Tobias Wiegand
1:5 Siege 10:17 Sätze

(Hans-Georg Barghop)

 

Seniorenmeisterschaft am 08. Juni 2018:

Das letzte Turnier vor den Sommerferien: Die Seniorenmeisterschaften. Dieses Turnier wird für die älteren aktiven Spieler ausgerichtet. Alle Spieler, die das 40. Lebensjahr vollendet haben, sind teilnahmeberechtigt. Gespielt wird grundsätzlich in den Klassen  Ü 40, Ü 50 und Ü 60.

Die Beteiligung war in diesem Jahr enttäuschend, was der Spartenleiter Patrick Soeken auch zum Ausdruck brachte. Nur drei Aktive waren bereit, am Turnier teilzunehmen.

In der Klasse Ü 40 trat gar kein Spieler an, in der Klasse Ü 50 zwei Spieler und in der Klasse Ü 60 nur ein Spieler. Damit hatte das Turnier keinen sportlichen Wert mehr. Um überhaupt ein paar Spiele zustande zu bringen, wurde eine Doppelrunde nach dem Modus "Jeder gegen jeden" gespielt. Jens Meißner gewann beide Runden ungeschlagen und wurde damit Ü 50 - Meister vor Axel Büsing. Bernd Thormählen als einziger Starter in der Ü 60 -Klasse verlor zwar seine Spiele gegen die "Jüngeren", er darf sich aber aufgrund seiner Teilnahme Ü 60 - Meister 2018 nennen.

           (Hans-Georg Barghop)

         Vereinsmeisterschaften der Jugend am 2018

- steht noch aus

  

Zurück

Mixed-Pokal 2017

- nicht ausgespielt

(Hans-Georg Barghop)

 

Vereinspokal am 04. Mai 2018

Nach den guten Erfahrungen in den vergangenen Jahren wurde der TTV-Vereinspokal auch diesmal mit Punktvorgaben für die schwächeren Spieler durchgeführt. Bei einer QTTR-Wert-Differenz von 75 Punkten bekam der schwächere Spieler zwei Punkte Vorsprung je Satz, dann für weitere jeweils 75 Punkte einen zusätzlichen Punkt (maximal sechs Punkte). Damit soll der Klassenunterschied ausgeglichen werden und es werden auch schon in den Vorrunden spannende Spiele erwartet.

Insgesamt traten in diesem Jahr elf Damen und Herren (Vorjahr 10) zum Wettkampf an. Gespielt wurde in zwei Gruppen. Die Ersten und Zweiten der beiden Gruppen erreichten das Halbfinale. Eine Setzliste gab es nicht. 

In beiden Gruppen ging es sehr spannend zu. Die Auslosung ergab, dass die "schwarze" Gruppe mit fünf relativ gleichstarken Spielern besetzt war, was auch durch den maximale Punktvorsprung von drei Punkten verdeutlicht wurde. Hier siegte Bernhard Grube aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor Axel Büsing, die beide 3:1 Siege erreichten. Nach der Vorrunde ausgeschieden sind Tobias Ostendorf-Walter (2:2), Habbo Janssen (2:2) und Fabian Ostendorf-Walter (0:4).

Die "rote" Gruppe war wesentlich "bunter" zusammengemischt. So musste Jens Meißner als spielstärkster Spieler zweimal einen Sechs-Punkte-Rückstand und einmal fünf Punkte wettmachen. Das ging einmal schief - und er erreichte "nur" den dritten Platz in seiner Gruppe. Vorrundensieger wurde Frank Köhler (4:1) vor Patrick Soeken (4:1). Ausgeschieden sind Jens Meißner (3:2), Hans-Georg Barghop (2:3), Tobias Wiegand (1:4) und Marisa Grube (1:4).

Im ersten Habfinale besiegte Axel Büsing knapp Frank Köhler mit 3:2 Sätzen. Hier hatte kein Spieler eine Punktvorgabe. Im zweiten Semifinale nutzte Bernhard Grube seine Punktvorgabe von +2 und gewann relativ klar mit 3:0 gegen Patrick Soeken.

Das Spiel um Platz drei entschied Patrick Soeken mit 3:1 Sätzen gegen Frank Köhler, der seine Punktvorgabe von +2 nicht nutzen konnte.

Das Finale bestritten Axel Büsing und Bernhard Grube. Da beide Spieler einen vergleichbaren QTTR-Wert aufweisen, gab es für keine Seite einen Punktebonus. Dei einzelnen Sätze waren zwar hart umkämpft, zum Schluss siegte aber doch recht eindeutig Axel Büsing mit 3:0 Sätzen. Er konnte damit erstmals - nachdem er im Vorjahr  den zweiten Platz bei diesem Turnier belegt hatte - den Vereinspokal entgegennehmen.

Hier die vier Erstplatzierungen im Überblick:

1. Axel Büsing
2. Bernhard Grube
3. Patrick Soeken
4. Frank Köhler

Das von Patrick Soeken und Fabian Ostendorf-Walter souverän geleitete Turnier war wiederum sehr interessant und spannend mit knappen Spielen und teilweise überraschenden Ergebnissen. Der Modus gibt auch schwächeren Spielern eine Chance und sollte auch weiterhin als eine Spiel-Variante bei den verschiedenen vereinsinternen Turnieren angewendet werden.

(Hans-Georg Barghop)

Zurück 

Mannschaftsdoppel am 14. Mai 2018

Bei dieser Entscheidung spielen grundsätzlich die Doppelpartner zusammen, die auch die vergangene Punktspielrunde gemeinsam bestritten haben. Diesmal traten neun Doppel-Paarungen (Vorjahr 11) im Kampf um den Pokal an.

Gestartet wurde in zwei Gruppen mit vier bzw. fünf Mannschaften. Die beiden Punktbesten qualifizierten sich für die Halbfinals, anschließend wurde das Finale ausgespielt. Erfahrungsgemäß sind bei diesem Wettbewerb die Doppel aus der ersten und zweiten Mannschaft favorisiert. So war es auch dieses Mal. Sowohl  Rainer Haase und Jens Meißner als einziges Doppel aus der  1. Mannschaft  wie auch Thorsten Büsing und Tobias Ostendorf-Walter als Top-Doppel aus der 2. Mannschaft waren als Gruppenköpfe gesetzt - und sie gewannen ihre Gruppenspiele souverän.

In der Zwischenrunde gewannen dann Rainer Haase und Jens Meißner nach leichten Startschwierigkeiten letztlich doch noch relativ problemlos gegen Dieter Puhlemann und Bernhard Grube mit 3:1 Sätzen. Das zweite  Halbfinale konnten Thorsten Büsing und Tobias Ostendorf-Walter klar mit 3:0 gegen  Frank König und Rolf Peters für sich entschieden.

Das Spiel um Platz drei gewannen Frank König und Rolf Peters mit 3:0 Sätzen gegen Dieter Puhlemann und Bernhard Grube. 

Im Finale trafen die beiden Top-gesetzten Mannschaften aufeinander. Leider fanden Thorsten Büsing und Tobias Ostendorf-Walter nie zu ihrem Spiel und gerieten in jedem Satz schnell in Rückstand. Selbst eine Auszeit im dritten Satz brachte keine Wende im Spiel. Rainer Haase und Jens Meißner gewannen das Endspiel souverän mit 3:0 Sätzen und errangen damit zum ersten Mal die Mannschafts-Doppelmeisterschaft.

Hier die Platzierungen im Überblick:

1. Rainer Haase / Jens Meißner
2. Thorsten Büsing / Tobias Ostendorf-Walter
3. Frank König / Rolf Peters
3. Dieter Puhlemann / Bernhard Grube

         (Hans-Georg Barghop)

 

          Rosenmontagsturnier am 12. Februar 2018        

Man sagt: "Auf jeden Topf passt  auch ein Deckel"
   heute hatten wir es (ihn) selber in der Hand!

Am Rosenmontag trafen sich elf Spielerinnen und Spieler, um die Rosenmontagsplakette für 2018 auszuspielen. Das waren drei Spieler mehr als im Vorjahr. Der Festausschuss hatte eine abwechslungsreiche Gastronomie vorbereitet und zusammen mit einigen Gästen die Basis dafür gelegt, dass es ein lockerer und spaßiger Abend wurde.

Der Spielmodus bei elf Teilnehmern wurde so gewählt, dass in jeder Runde vier Doppel  gegeneinander spielten, zwei Spieler ein Einzel spielten und ein Spieler ein Freilos hatte. Pro Spiel wurden 40 Punkte ausgespielt. Für das Freilos wurden 20 Punkten gutgeschrieben. Nach jedem Spiel wurde neu gelost. Zum Schluss wurden die Punkte addiert und hiernach die Platzierungen ermittelt.

Soweit ist das Ganze noch nichts Besonderes. Aber es handelt sich um das Rosenmontagsturnier - und da müssen die Tischtennisschläger in der Sporttasche bleiben. Stattdessen verteilte der Festausschuss an jeden Spieler sauber abgedrehte Deckel von Konservendosen.   Ein  erstauntes Gemurmel: "Wie geht das denn? Kein Griff, kleine Schlagfläche, keine Noppen außen?" Doch der Festausschuss ließ sich davon nicht beirren und forderte zum zügigen Spielbeginn auf. Vertraulich wurde dem Redakteur mitgeteilt, dass man froh sei, endlich kein Konservenfutter mehr essen zu müssen, denn für die Rosenmontags-Schlägerproduktion musste man viele Ravioli-Dosen öffnen und verzehren. Außerdem hätte ein Tupper-Dosenöffner den langwierigen Produktionsprozess nicht überstanden!!!!

Dann ging es los und - Oh-Wunder: Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kamen bemerkenswerte Ballwechsel zustande. Raffinierte Aufschläge wechselten sich mit tollen Defensiv- und Offensivaktionen ab. Manchem Narren merkte man kaum an, dass er nicht mit seiner gewohnten Kelle spielten - die Schläge waren so unkontrolliert wie man es auch aus dem Wettkampfbetrieb kannte.......

Nach neun Wettkampfrunden ging es an die Auswertung. Große Überraschung: Die ersten vier Plätze trennten nur zwei Punkte. Punktgleich auf dem 1. Platz kamen Frank Köhler und Patrick Soeken und werden damit auf der  Rosenmontagsurkunde verewigt. Titelverteidiger Jens Meißner erreichte den dritten Platz. Ein Punkt dahinter wurde Axel Büsing Vierter.

Hier die Ergebnisse:

1. Frank Köhler und Patrick Soeken                     jeweils 194 Punkte
3. Jens Meißner 193 Punkte
4. Axel Büsing 192 Punkte
5. Bernd Thormählen 185 Punkte
6. Tobias Wiegand 183 Punkte
7. Habbo Janssen 174 Punkte
8. Silvia Peters 172 Punkte
9. Bernhard Grube 166 Punkte
10. Manfred Schulte 165 Punkte
11. Hans-Georg Barghop 162 Punkte

Hans-Georg Barghop überreichte zum Abschluss eines erfolgreichen Abends die Rosenmontagsplakette an die beiden Sieger.

Für eine dem närrischen Treiben angepasste Verpflegung sorgten Sonja Thormählen und Monika und Horst Renken vom Festausschuss. Dafür ein herzliches     Helau und Alaaf    -    und Dankeschön - !!!!!!

          (Hans-Georg Barghop)

 

         Weihnachtsturnier am 15. Dezember 2017

Am letzten Trainingstag vor Weihnachten wird das Wettkampfjahr beim TTV Brake traditionell mit einem "Weihnachts"-Turnier in der Halle " Haasenstraße" abgeschlossen. 

Bei diesem Doppelturnier werden die Paare nach jeder Spielrunde neu zusammengelost. Ausgespielt werden jeweils 40 Punkte. Jedem Spieler werden die von ihm erzielten Punkte auf seinem Konto gutgeschrieben und zum Schluss addiert.

In diesem Jahr nahmen 13 (Vorjahr 20) Spieler - erstmals seit längerem leider keine Damen - am Weihnachtsturnier teil. Dank einer straffen Leitung von Fabian Ostendorf-Walter wurde das Turnier zügig abgewickelt, es konnten sieben Runden gespielt werden. Dabei gab es viele spannende und  lustige Spiele. Zum Schluss setzten sich wieder die etablierten Spieler durch. Es gewann mit 181 Punkten Tobias Ostendorf-Walter vor Axel Büsing (170 Punkte). Mit einigem Rückstand folgen Hanno Roser (152 Punkte) und Frank König (146 Punkte).

Doch bei diesem Turnier kommt es nicht in erster Linie auf den sportlichen Erfolg und den Titel an, vielmehr sollen Spaß und Geselligkeit im Vordergrund stehen. Dafür zeichnete der Festausschuss verantwortlich, der für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgte und die Wettkämpfer und Gäste mit Glühwein (oder kühlen Getränken), Spekulatius und Weihnachtsgebäck verwöhnte. Dafür vielen Dank!

Die Ergebnisse des Weihnachtsturniers in der Übersicht:

1. Tobias Ostendorf-Walter 181 Punkte
2. Axel Büsing 170 Punkte
3. Hanno Roser 152 Punkte
4. Frank König 146 Punkte

        (Hans-Georg Barghop)

       

        Weihnachtsturnier der Jugend am 09.12.2017

          Auch in diesem Jahr führte die Jugend unter der Leitung von Frank und Helmut Köhler wieder das traditionelle Weihnachtsturnier mit Weihnachtsfeier durch. Dazu waren sieben Teilnehmer angetreten.

In sieben Runden wurden jeweils ein Doppel und ein Einzel ausgespielt. Nach jeder Spielrunde wurden die Paarungen neu zusammengelost. Jeder Spieler hatte einmal ein Freilos. Ausgespielt wurden jeweils 30 Punkte.

Im Turnierverlauf gab es diverse spannende Spiele und auch die ein oder andere Überraschung. Schließlich setzte sich mit Lotte Werner die einzige junge Dame gegen die männliche Übermacht durch. Sie siegte mit 104 Punkten relativ klar vor Johannes de Wyl (95 Punkte) und Ben Kuilert (93 Punkte).

Mit alkoholfreien Getränken, Weihnachtsgebäck, Spekulatius und Süßigkeiten wurden dazu noch stilgerecht die letzten Vorweihnachtswochen eingeläutet.

Die Platzierungen:

1. Lotte Werner  104 Punkte
2. Johannes de Wyl    95 Punkte
3. Ben Kuilert   93 Punkte
4. Thorge Steudten   92 Punkte
5. Fynn Matthiesen   89 Punkte
6. Jan Eric Plachetka   82 Punkte
7. Clemens Tienken   75 Punkte

         (Hans-Georg Barghop)

      Zurück